Operative Exzellenz

Agi­le und Lean Manage­ment ist heu­te kein Ansatz der Opti­mie­rung mehr, son­dern eine zwin­gen­de Not­wen­dig­keit

Aktualität & Impact

Operative Exzellenz

Operative Exzellenz ist die Fähigkeit eines Unternehmens seine Prozesse und Strukturen permanent zu optimieren und an sich verändernde Umfeldbedingungen anzupassen. Sowohl in den direkten als auch den indirekten Bereichen eines Unternehmens ist das eine zeitlose Kernaufgabe des Managements. In einem dynamischen Wettbewerbsumfeld setzen sich aber nur diejenigen Unternehmen durch, die ihre Kunden mit überlegenen Leistungsversprechen begeistern und diese Tag für Tag unter Beweis stellen.

Unsere Formel für operative Exzellenz besteht aus vier Faktoren:

  • Exzellente Führung: Smarte Ziele, Orientierung und Motivation, Vordenken & Vorleben
  • Exzellente Prozesse: Schlank und auf Wertschaffung für den Kunden ausgerichtet
  • Exzellente Systeme: Robust, verlässlich, intuitiv, anpassungsfähig
  • Exzellente Mitarbeiter: Auswahl, Entwicklung, Motivation, Unterstützung

Operative Exzellenz ist somit das Ergebnis aus einer Multiplikation – kein Faktor darf gleich Null sein! Größer werdende Faktoren haben einen multiplikativen Effekt, d. h. sie wirken verstärkend aufeinander sowie auf das Gesamtergebnis.

Was wir bieten

Unser Leistungsangebot

Wir helfen unseren Kunden operative Exzellenz zu erreichen und kontinuierlich auszubauen. Wir hinterfragen das Bestehende, stoßen Veränderungen an und gehen mit unseren Kunden neue Wege.

Unsere Leistungen umfassen insbesondere:

Vertriebsexzellenz

Der Erfolg eines jeden Unternehmens entscheidet sich am Markt. Im operativen Tun ist dies letztlich die Aufgabe des Vertriebs. In unseren Projekten nehmen wir stets eine ganzheitliche Perspektive ein und verbinden Unternehmens- und Geschäftsbereichsstrategien mit der Ausrichtung des Vertriebs. Unsere Projekte umfassen den Entwurf und die Umsetzung von Vertriebsstrategien, -organisationen und -prozessen. Aber ebenso die Optimierung von Produkten und Preisen.

Footprint & Supply Chain

Was ist die richtige Aufstellung für das Geschäft jetzt und in Zukunft? Welche Lieferanten sind die geeignetsten und wo sind sie angesiedelt? Hier geht es einerseits um die Sicherstellung von Marktzugang und Marktnähe, andererseits um die Erschließung von Arbeitskosten- bzw. Synergievorteilen. Immer wichtiger wird dabei eine mitarbeiterorientierte Aufstellung im Sinne von Standortattraktivität, Know-How-Zugang und Kooperationsmöglichkeiten mit Kunden, Lieferanten sowie auch Forschungs- und Bildungseinrichtungen. Wir unterstützen unsere Kunden bei der Gestaltung von zukunftsfähigen Infrastrukturen ihrer Supply Chains und sichern damit ihrer Wettbewerbsfähigkeit heute und in Zukunft.

Einkauf

Ohne Frage hat der Einkauf in den meisten Unternehmen die mit Abstand größte Kostenposition in seiner Verantwortung. Oftmals sind die Möglichkeiten der Einkäufer aber begrenzt. Um den richtigen Betriebspunkt in der Zusammenarbeit mit dem Lieferanten zu finden, bedarf es der Kombination von mehreren Kompetenzen:

  • Technische Kompetenz, um Eignung und Kostenposition des Lieferanten richtig zu beurteilen und der eigenen Entwicklung wertvolle Impulse zu geben
  • Kommerzielle Kompetenz, um die richtigen Hebel für das jeweilige Beschaffungsfeld einzusetzen sowie alle rechtlichen Rahmenbedingungen zu berücksichtigen
  • Psychologische Kompetenz, um in jeder Verhandlungs-, Auktions- und Vergabesituation das optimale Ergebnis zu erzielen
  • Kommunikationskompetenz, um ein kollaboratives Ecosystem zwischen Lieferanten und eigenem Unternehmen zu schaffen

Der Einkäufer von heute bzw. morgen muss ein echtes Multitalent sein – oder er vernetzt sich geschickt mit den Funktionen im Unternehmen, die für seinen Wertbeitrag essentiell wichtig sind. Unser Beratungsansatz im Einkauf fokussiert auf die Ausprägung und das optimale Zusammenspiel dieser Kompetenzen über Abteilungs- und Funktionsgrenzen hinweg.

Optimierung indirekter Bereiche (SG&A)

Begriffe wie Gemeinkosten, Overhead und Verwaltung prägen diesen Bereich. Je nach Ausgestaltung der jeweiligen Kostenrechnung können die Kostenarten variieren, die in den Bereich der Selling, General & Administrative Costs (SG&A) allokiert werden. In jeden Fall landen Sie aber meist als Zuschlagssätze in Kosten- und vor allem Preiskalkulationen und haben damit einen direkten Einfluss auf die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens. Daher lohnt der regelmäßige kritische Blick auf die Entwicklung der SG&A-Aufwände. Gerade in den indirekten Bereichen ist Produktivität und Effizienz oft schwer messbar. Unser analytischer Ansatz kombiniert funktionsspezifische Aufwandserfassung mit Optimierungsansätzen aus der schlanken (lean) und agilen (agile) Welt. Dadurch werden indirekten Bereiche hocheffizient, modern und vor allem optimale Unterstützer für das kundenbezogene Leistungsversprechen und dessen Einhaltung im Tagesgeschäft.

Berater

Stefan Hecht

Partner

Stefan Hecht blickt auf mehr als 25 Jahre Leitungserfahrung in der Industrie sowie in der Beratung von Unternehmen der produzierenden Industrie. Die produzierende Industrie, insbesondere die Automobilindustrie und technologieintensive Unternehmen bilden den Branchenschwerpunkt seiner Arbeit. Seine Beratungsschwerpunkte sind die strategische Ausrichtung und Unternehmenstransformation, Technologie- und Innovationsmanagement sowie Organisations-,  Prozeßgestaltung und -optimierung – für mehr Wachstum,

Frank Hegenbart

Partner

Frank besitzt über 20 Jahre Erfahrung in den Bereichen Einkauf, Produktion, Supply Chain und strategisches Produktkosten- und Innovationsmanagement. Dabei unterstützt er Wachstumsthemen genauso wie Restrukturierungsfragestellungen und Programme zur Steigerung der operativen Leistungsfähigkeit von Industrieunternehmen. Daneben bearbeitet er strategische Wachstumsfelder in den Bereichen der erneuerbaren Energien, Mobilität und Nachhaltigkeit. Zu seinen Klienten gehören sowohl große mittelständische

Roland Mönikes

Senior Partner & Geschäftsführer

Roland Mönikes greift auf Erfahrungen aus über 15 Jahren Berufspraxis in unterschiedlichen Rollen als Syndikus, Geschäftsführer, Projekt-Manager und Berater zurück. Sein Fokus liegt auf der ganzheitlichen Transformation von Organisationen im Bereich von Aufbau-, Ablauf- und Entscheidungsstrukturen. Roland Mönikes versteht sich hierbei als Umsetzungsberater, der die strategische Ausrichtung seiner Kunden nicht nur durch die Etablierung der

Marc Staudenmayer

Senior Partner & Geschäftsführer

Marc ist Absolvent der Ecole des Hautes Etudes Commerciales (HEC Paris). Vor seinem Wechsel als Senior Partner zu ADVYCE war Marc bis 1994 bei AT Kearney in Paris tätig. 1995 gründete er die Unternehmensberatung Masai in Paris, die er zu einem weltweit aufgestellten Beratungsunternehmen mit 180 Mitarbeitern ausbaute. Von 2011 bis 2014 war er bei

Kontakt zu ADVYCE